buecher.de - Bcher - Online - Portofrei
 Home | Bestseller Sitemap | Impressum 
Belletristik
Biografien & Erinnerungen
Krimis & Thriller
Börse & Geld
Business & Karriere
Computer & Internet
Erotik
Fachbücher
Film, Kunst & Kultur
Kochen & Lifestyle
Lernen & Nachschlagen
Musiknoten
Naturwissenschaften & Technik
Politik & Geschichte
Ratgeber
Reise & Abenteuer
Religion & Esoterik
Science Fiction, Fantasy & Horror
Kinder- & Jugendbücher







Satyricon: Ein römischer Schelmenroman

Satyricon: Ein römischer Schelmenroman
Autor: Petronius
Verlag: Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag
Taschenbuch
Auflage:
Seiten: 261
ISBN-10: 3-15-008533-0
ISBN-13: 978-3-15-008533-2
ISBN: 3150085330
Preis: Preis und Verfügbarkeit anzeigen
weitere Infos | Rezensionen | kaufen

Der Erzähler Encolpius berichtet von Abenteuern, die er mit Ascyltos undseinem Geliebten Giton durchlebt. Die einleitenden Szenen zeigen ein ungehemmtes,ausschweifendes Leben. Die Helden werden getrieben von ihren sexuellenBedürfnissen, von Habgier, Fress- und Trunksucht. Der Hauptteil, der auchals Gastmahl des Trimalchio bekannt ist, schildert eine wichtigtuerischeGesellschaft aus Neureichen, die sich mit geschmacklosen Scherzen und absurderScheinbildung einem skurrilen Gelage hingibt. Als Höhepunkt inszeniertder Gastgeber Trimalchio sein eigenes Begräbnis. Der Lärm ruft die Feuerwehrherbei, die mit Äxten und Wassergüssen dem Mahl ein Ende bereitet. Spätertrifft Encolpius den Dichter Eumolpus, der auf der folgenden Schiffsreiseunter anderem die berühmt gewordene Geschichte von der ephesischen Witweerzählt. Diese hielt Totenwache in der Gruft ihres Mannes und verliebtesich dabei in einen Soldaten, der gekreuzigte Räuber zu bewachen hatte.Der Soldat verführt sie und ihre Magd, während gleichzeitig eine der gekreuzigtenLeichen gestohlen wird. Um der Todesstrafe zu entgehen, nimmt der Soldatdas Angebot der Witwe an und hängt kurzerhand deren verstorbenen Gattenals Ersatz an das leere Kreuz. Als Schiffbrüchige gelangen Encolpius undEumolpus nach Kroton, betrügen dort Erbschleicher und leben in Saus undBraus; Encolpius aber wird bei immer neuen Liebschaften von seiner Impotenzgepeinigt. Das Satyrikon erinnert stark an die Odyssee entst. 2. Hälftedes 8. Jahrhunderts v. Chr. von R Homer, auf die häufig angespielt wird.Wie Odysseus von Poseidon geplagt wurde und das Ziel, seine Heimat Ithaka,nicht erreichte, wird Encolpius vom Fruchtbarkeitsgott Priapus gepeinigt,kommt aber aufgrund seiner Impotenz nicht zum Ziel.
Quelle: Product Description



Kärcher-Produkte | Kärcher-Ersatzteile | Kärcher-Listenpreise
 Ein Service von mikewarth media. Powered by ISBN-Nr.de. Hosted by mwCMS